Unsere Solisten

H E R B S T 2017


W. A. Mozart
Klarinettenkonzert A-Dur, KV 622

 

Antonia Lorenz, 1980 in Oldenburg (Oldb.) geboren, studierte bei Prof. Sabine Meyer in Lübeck und bei Prof. Martin Spangenberg in Weimar, wo sie im Januar 2009 ihr Konzertexamen mit Auszeichnung abschloss. Die fünffache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ wurde als Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs 2006 und 2008 in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Zusätzlich erhielt sie im Duo mit ihrer Pianistin Isabel von Bernstorff den Zonta Musikpreis 2008. Das Interesse an zeitgenössischer Musik führt die Klarinettistin seit 2002 auf die Stockhausen-Kurse Kürten, wo sie zahlreiche Werke des Komponisten aufführte und 2005 für die Aufführung des Werkes YPSOLON mit dem 1. Preis der Stockhausen-Kurse ausgezeichnet wurde. Bevor Antonia Lorenz 2010 als Soloklarinettistin an das Oldenburgische Staatstheater wechselte, war sie in derselben Position an der Komischen Oper Berlin und der Staatsoper Stuttgart engagiert.

F R Ü H J A H R 2017

Das Hornquartett german hornsound, das sich 2009 aus vier ehemaligen Studenten der Hornklasse von Christian Lampert an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart gründete, hat sich durch sein außergewöhnliches Profil mittlerweile einen internationalen Namen gemacht und debütierte in den vergangenen Jahren bei  nahezu allen deutschsprachigen Musikfestivals.


Das Repertoire des Ensembles beinhaltet sämtliche Epochen der Musikgeschichte, Originalwerke
sowie Arrangements. Besonders jedoch zeichnet sich das Ensemble german hornsound durch die
Entwicklung eigener Projekte aus. Für das Jahr 2013 entwickelte german hornsound in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Schriftsteller Herbert Rosendorfer (†2012) und dem Berliner Dramaturgen Karl Dietrich Gräwe zu Ehren der beiden Geburtstagsjubilare Richard Wagner und Giuseppe Verdi das dreiaktige Opernfragment Siegfried und Violetta für vier Hörner und Sprecher. Seit 2015 ist german hornsound mit seinem Programm Pictures für acht Hörner und Schlagzeug mit Werken russischer Komponisten rund um M. Mussorgskis Bilder einer Ausstellung unterwegs und präsentiert in der laufenden Saison das romantische Programm Wald.Horn.Lied mit dem preisgekrönten Vokalensemble amarcord zusammen.


german hornsound hatte den norwegischen Komponisten Trygve Madsen beauftragt, ein Werk für vier Hörner und Orchester zu schreiben. Diese Sinfonia concertante brachten die vier Hornisten mit dem Bayerischen Landesjugendorchester unter Olivier Tardy 2013 zur Uraufführung und produzierten sie gemeinsam mit Schumanns Konzertstück für vier Hörner und Leopold Mozarts Sinfonia di caccia mit den Bamberger Symphonikern und Michael Sanderling. In der kommenden Saison wird german hornsound Aufführungen mit dem Tokyo Symphony Orchestra sowie mit Orchestern in Hongkong,Taiwan und Deutschland spielen.


Alle vier Hornisten haben Anstellungen in professionellen Orchestern; bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Staatsoper Hannover, dem Konzerthausorchester Berlin sowie den Bamberger Symphonikern. Die besondere Individualität des Ensembles zeigt sich auch darin, dass sämtliche Arrangements aus den Federn der Mitglieder stammen und somit perfekt auf das Ensemble zugeschnitten sind. Außerdem verleihen Sebastian Schorrs Illustrationen, die gerade bei Pictures eine ganz besondere Rolle spielen, den Booklets der CD-Produktionen eine ganz persönliche Note. Alle bisherigen CDs sind beim Label GENUIN classics erschienen.

 

germanhornsound.de / facebook.com/germanhornsound

Christoph Eß,  Sebastian Schorr, Stephan Schottstädt, Timo Steininger